21. Deutscher Lebertag am 20. November 2020

Mit diesem Motto fordern die Ausrichter dazu auf, die Leberwerte im Blut zu kontrollieren, also einen „Check-up“ der Leber durchführen zu lassen. Lebererkrankungen bleiben oft über eine lange Zeit unbemerkt, könnten aber mithilfe dieser Untersuchung früher erkannt werden, bevor sie in eine chronische Entzündung der Leber übergehen. Unbehandelt können chronische Lebererkrankungen zur Lebervernarbung (Leberzirrhose) und zum Leberzellkrebs (Hepatozelluläres Karzinom, HCC) führen.

Was erwartet Sie?

Rund um den bundesweiten Aktionstag am 20. November sind verschiedene Aktivitäten geplant wie z.B.:

Weitere Details finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen.

Wenn Sie eine Veranstaltung zum Lebertag planen, kontaktieren Sie uns bitte!

 

Fakten

Lebererkrankungen spürt man lange nicht. Unbehandelt können ernste Spätfolgen entstehen, wie z.B. eine Leberzirrhose und Leberzellkrebs.

Wer seine Leberwerte regelmäßig einem Check-up unterzieht, kann dieser Gefahr vorbeugen.

Ursache für Erkrankungen der Leber ist nicht immer der Alkohol.

Auch Hepatitisviren, Übergewicht, Stoffwechsel- und Autoimmunkrankheiten können die Leber schädigen.

Wenn man Lebererkrankungen frühzeitig erkennt, sind sie oft gut behandelbar.

Der Deutsche Lebertag informiert jedes Jahr am 20. November über Risiken, Prävention, Diagnose und Behandlung von Leberkrankheiten.

Deutsche Leberhilfe e.V. (für die Ausrichter des Deutschen Lebertages)