21. Deutscher Lebertag am 20. November 2020

20. Deutscher Lebertag – Jeder Tag ist Leber-Tag

Mit diesem Motto wies der diesjährige Deutsche Lebertag darauf hin, dass man an jedem Tag an die Gesundheit seiner Leber denken sollte. Die Leber erfüllt zahlreiche lebensnotwendige Aufgaben. Sie ist das zentrale Stoffwechselorgan in unserem Körper. Trotzdem genießt die Leber häufig keine große Aufmerksamkeit – anders als Herz, Magen/Darm und Lunge, deren Bedeutung sich die meisten Menschen bewusst sind.

Lebererkrankungen werden oft erst spät erkannt, weil sie häufig keine Beschwerden verursachen. Erste Anzeichen für die Erkrankung der Leber können erhöhte Leberwerte sein, die im Rahmen einer Blutuntersuchung festgestellt werden können. Von Bedeutung sind dabei vor allem der GPT- und der GOT-Wert. Sind diese Werte erhöht, sollte die Ursache immer abgeklärt werden.Wenn Erkrankungen der Leber frühzeitig erkannt werden, sind sie oft gut behandelbar. Unbehandelt können viele chronische Lebererkrankungen zur Lebervernarbung (Leberzirrhose) und zum Leberzellkrebs (Hepatozelluläres Karzinom, HCC) führen. Wer (jeden Tag) an die Leber denkt, kann dieser Gefahr oft vorbeugen.

Rund um den bundesweiten Aktionstag am 20. November 2020 fanden an vielen Orten Arzt-Patienten-Seminare und Informationsstände statt; des weiteren wurden Expertentelefone angeboten, bei denen Patienten und Interessierte ihre Fragen an erfahrene Hepatologen stellen konnten.

Deutsche Leberhilfe e.V. (für die Ausrichter des Deutschen Lebertages)